Ohne Frieden geht es nicht

Die letzten Tagen haben uns aufs Schrecklichste vor Augen geführt, wie zerbrechlich die eigene Sicherheit sein kann. Wie schnell aus einem Konflikt eine gewaltsame Auseinandersetzung werden kann.

Auch wir beziehen klar Stellung und sagen, dass dieser Angriffskrieg auf die Ukraine ein Verbrechen ist, dass durch die russische Regierung begangen wird.

Wir sind schockiert über die täglichen Nachrichten und bangen mit den vielen Menschen, die – wie wir auch – ein friedliches Miteinander leben wollen.
Gerade heute ist es dabei umso wichtiger Gesicht zu zeigen und alle Möglichkeiten auszunutzen, diesem Krieg zu begegnen. Einer dieser Wege ist die friedliche Demonstration.

Daher rufen wir Sie alle auf, zu den Demonstrationen ihrer Stadt zu gehen.
Heute kommt für alle Chemnitzer noch ein besonderer Tag hinzu. Der 5. März ist Chemnitzer Friedenstag. Denn 1945 fielen an diesem Tag die Bomben auf unsere Stadt und brachten Elend und Not.
Dieser Tag hat seit Jahrzehnten in Chemnitz eine klare Botschaft: Aus der Erinnerung und dem Gedenken an Krieg und Zerstörung formen wir Chemnitzer ein mehrstimmiges und weltoffene Bekenntnis für den Frieden. Es geht beim Chemnitzer Friedenstag nicht nur darum, die Erinnerungsinstrumentalisierung von rechter Seite abzuwehren, vielmehr hat sich der Tag zu einem eigenständigen Friedensfest entwickelt, bei dem die Bedingungen für Frieden – Toleranz, Mitmenschlichkeit und Demokratie – im Zentrum stehen. Auch in diesem Jahr wird es ein vielfältiges Programm geben, das diesem Grundsatz treu bleibt.

(15.00 bis 18.00 Uhr - Innenstadt Chemnitz; weitere Infos: HAND in HAND e.V.)

Bitten kommen auch Sie und zeigen den kriegerischen und rassistischen Kräften, dass sie allein auf ihrer Seite stehen; dass wir alle gemeinsam unsere Welt bunt und friedvoll gemeinsam gestalten wollen.

DANKE.

 

 

Das Wort FRIEDEN wird vielleicht in jeder Sprache anders geschrieben, doch über den Globus sieht Frieden immer gleich aus.